Die Reise

07:00 Uhr, der Wecker klingelt… 07:15 Uhr, der Wecker klingelt erneut… Eigentlich haben wir doch Ferien, aber nach dem 3. Wecker begreifen wir, dass heute doch ein besonderer Tag ist und es sich lohnt aufzustehen.

Die letzten Sachen werfen wir in den Koffer, so dass wir pünktlich um 08:10 Uhr von Eveline abgeholt werden. Freundlicherweise erhielten wir eine Mitfahrt bis an den Luzerner Bahnhof. Das Auto, auch für Eveline fremd ;o), barg doch einige Rätsel und so mussten wir hinten Platz nehmen, da sich der Koffer einfach nicht auf den Rücksitz zwängen wollte. Beim Aussteigen in Luzern fiel uns dann auf, dass der Elektro-BMW über sogenannte “Selbstmördertüren” verfügte und wir unser Gepäck dann doch relativ entspannt hätten verfrachten können. Naja, für die nächste Taxifahrt wüssten wir nun Bescheid…

Mit dem Zug ging es nun ab nach Zürich Flughafen. Früh vor Ort konnten wir uns Zeit lassen und durch die Hallen schlendern. Beim Security Check stellte ich doch tatsächlich einen neuen Rekord auf. Vier volle Boxen füllte ich mit Kamera, Drohne, Laptop und so weiter.  Die freundlichen Leute erkannten sogar meine missliche Lage und reichten mir eine Kiste nach der anderen nach. :o)

Nach dem sehr ruhigen und angenehmen Flug von ungefähr 11 Stunden landeten wir sicher in San Francisco. Endlich, den amerikanischen Boden unter den Füssen, konnte es nun los gehen. Voller Elan wäre zwar etwas übertrieben. Die 11 Stunden im Flugzeug in der Holzklasse haben ihre Spuren hinterlassen. Aber glücklicherweise haben wir nun ein paar Tage uns in der Stadt ein zu gewöhnen.

Unter den Fotos ist eine ungefähre Route ersichtlich welche nun vor uns steht. Dies kann sich ändern, aber im Großen und Ganzen ist dies unser Plan.

Nun ist es 22:30 Uhr und die Augendeckel fallen langsam zu. Bei euch ist es 07:30 Uhr und euer Wecker hat vor einer Weile geklingelt. Das ist doch ein gutes Zeichen für uns ins Bett zu gehen…