Sealife!

An unserem zweiten Tag in Monterey war wieder früher aufstehen angesagt. Es stand einiges auf dem Programm. Also… auf und los!

Um 09:00 Uhr legt unser Schiff in der Monterey Bay für das bekannte “whale watching” ab. Die sogenannte “Monterey Bay Sanctuary” ist eine Art Unterwassernationalpark und gehört zu den grössten dieser Art. Die Bucht ist bekannt dafür, dass man sehr viele Wale sichten kann. Darauf hoffen wir natürlich auch!

In der momentanen Zeit seien hauptsächlich Buckelwale zu sehen. Des öfteren sieht man auch Orcas. Sogar Blauwale können gesichtet werden. Dies ist aber leider zu der aktuellen Jahreszeit eher selten der Fall.

Die Tour dauerte rund vier Stunden. Während dem Verlassen des Hafens sind bereits die ersten Robben zu sehen. Diese sind so zahlreich vorhanden, dass die Tiere kaum noch auffallen. Aber schön sind sie dennoch!

Nach rund einer halben Stunde trafen wir bereits auf die ersten Delfine. Es sind verschiedene Arten zu sehen. Fragt mich jetzt bloß nicht welche. Ihr seht ja die Fotos. Ist ja keine Schulstunde hier…
Kurze Zeit später war es dann so weit. Wir konnten die ersten Buckelwale sehen. Diese waren bereits aus der Ferne zu erkennen, da sie nach dem auftauchen die Fontäne voller Wasser ausstoßen. Dann geschah doch etwas sehr eindrückliches. Einer der Buckelwale tauchte die gesamte Länge unter dem Schiff hindurch und vor dem Bug wieder auf. Wir könnten so die gesamte Länge des Säugetiers sehen. Laut dem Captain soll dieser um die 15 Meter gewesen sein. Ein Monstrum!

Nach der absolut einzigartigen Ausfahrt stand noch mehr Sealife auf dem Programm. Am Nachmittag besuchten wir das Monterey Bay Aquarium. Eines der grössten Schauaquarien der Welt. Das Becken “Open Sea” fasst 4 Millionen Liter. Einfach atemberaubend!

Genug der Worte. Die Bilder sollen für sich sprechen.