Slacker Hill

04:00 Uhr und schon wieder erklingt der Weckruf. Eigentlich ist es wirklich zu früh. Aber wir haben dafür extra ein Auto gemietet. Also gibt es gar keine andere Wahl.

Wir fahren los über die Golden Gate Bridge Richtung Slacker Hill. Es ist noch stockdunkel und können daher auch noch nicht erkennen wie sich das Wetter entwickeln wird. Nach einer rund 15-minütigen “Wanderung” sind wir oben angekommen und haben eine atemberaubende Aussicht über gesamt San Francisco.

Leider stellt sich immer mehr heraus, dass es total bewölkt ist. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt und wir warteten weiter. Wir mussten uns mit “indianerähnlichen” Tänzen warm halten. Es windete und war wirklich A….kalt. Aber das Wetter resp. die Wolken veränderten sich überhaupt nicht zu unseren Gunsten und so begaben wir uns nach ca. drei Stunden auf den Abstieg zum Parkplatz. Das gehört leider auch zur Landschaftsfotografie. Nicht alle Faktoren kann man daran beeinflussen.

Bevor wir unser Mietwagen in das gestern angesprochene Viertel zurück bringen werden, möchten wir noch einen Blick auf die bekannte Lombard Street werfen. Die Strasse ist für ihre Neigung und “Zick-Zack-Form” bekannt.

Den Rest des Tages verbringen wir gemütlich in der Nähe des Hotels. So haben wir doch in den ersten Tagen sehr viel erkundet und dürfen uns einen etwas ruhigeren Nachmittag gönnen.

Morgen geht es weiter. Wir holen unser Mietauto ab, welches uns die gesamte Reise begleiten wird. Die nächste Station ist bereits der erste Nationalpark: Yosemite Nationalpark. Wir sind gespannt.