Vom Regen in den Schnee

Am heutigen Tag stand die letzte Wanderung im Zion Nationalpark an. Ziel war es den Gipfel von Angel’s Landing zu erreichen.

Um 09:00 Uhr starteten wir unsere Wanderung bei leichtem Regen Richtung Scout Lookout. Dies ist die letzte Anhöhe vor dem Aufstieg, bevor man Angel’s Landing erreicht. Wer von diesem Abschnitt bereits einmal gehört hat, weiß dass es nicht ungefährlich ist. In den letzten Jahren sind bereits mehrere Wanderer in den Tod gestürzt.

Für alle Neugierigen, hier ein kurzer Einblick über den Aufstieg:

https://www.youtube.com/watch?v=jy6K0KoMrco&t=

Der Weg als solches ist einem Pilatusaufstieg (bspw. Heitertannliweg) ähnlich. Jedoch verläuft der Weg auf einer Kante, auf der es links und rechts über 300 Meter ins Tal herunter geht. Schöner Anblick alleweil, aber eben nicht ganz ohne. Für uns (mag ich zu behaupten), wäre der Abschnitt technisch gesehen keine Schwierigkeit gewesen. Aber der Regen hat sich während dem Aufstieg ganz schön gesteigert, so dass sich bereits kleinere Pfützen auf dem oberen Weg gebildet haben. Eine Wanderin ist uns beim Punkt “Sout Lookout” entgegen gekommen und hat erzählt wie sie mit ihren Schuhen (Turnschuhe halt…) nur noch gerutscht sei. Zudem erwähnte sie, dass gerade vor zwei Wochen das letzte Unglück passiert sei und eine Wanderin in den Tod gestürzt ist. So haben wir doch die Vernunft (ja wir können halt auch vernünftig sein ;o)) walten lassen und sind gemütlich zurück gelaufen. Dafür haben wir etwas das Tempo aufgedreht. Die angegeben Zeit von 2 1/2 Stunden haben wir für unseren Weg um eine Stunde unterboten. Immerhin ein sportliches Highlight. ;o)

Nach der Rückkehr zum Parkplatz haben wir uns zur Weiterfahrt in den Bryce Canyon entschieden. Als wir vor Ort in unserem heimeligen B&B (Bullberry Inn) ankamen haben wir doch tatsächlich Schnee entdeckt. Es handelt sich zwar nicht um viel, aber der Schnee ist da! Morgen sollte dieser aber größtenteils wieder verschwunden sein. Dies erfahrt ihr ja dann in den nächsten Bildern. ;o)